Deutsche Games Schulmeisterschaft

Spiele und Schule - geht das denn zusammen? Das Projekt "Deutsche Games Schulmeisterschaften" kooperiert mit Schulen, engagierten LehrerInnen und begeistertem Spielenachwuchs und zeigt - ja, das geht. Mehr als 500 Schüler aus über 80 Schulen kämpfen auch 2015 wieder um den Deutschen Schulmeister-Titel.
Die Deutsche Games Schulmeisterschaft
...sucht in Kooperation mit der ESL den talentiertesten eSport-Nachwuchs Deutschlands

 

Bei der Deutschen Games Schulmeisterschaft kämpfen Schulteams aus dem ganzen Bundesgebiet um den Deutschen Meistertitel in den Disziplinen League of Legends, StarCraft 2 und FIFA 15. Das Spielen im Team am Computer ist Sport. Jugendliche üben diesen Sport gemeinsam in einer Mannschaft aus. Wie bei allen Sportarten gibt es feste Regeln und eindeutig ablesbare Ergebnisse. Für den Erfolg sind Koordination, Disziplin und Training entscheidend: Die Spieler trainieren im Team neue Strategien und analysieren das Spiel des Gegners,  um auf alle Spielsituationen richtig und schnell reagieren zu können. Gemeinsam mit der Stiftung Digitale Spielekultur bilden wir diese Jugendkultur beim Teamwork-Doku Wettbewerb ab.

Fünf Fragen an... Peter Lemcke, Geschäftsführer Deutsche Games Schulmeisterschaften

 
Geschäftsführer und Initiator der Deutschen Games Schulmeisterschaften Peter Lemcke.

Wenn Sie ein Videospiel-Held wären, welcher wären Sie?

Mein Ziel ist es, eigene Spielfiguren für Spiele bei den Deutschen Games Schulmeisterschaften zu entwickeln. Mal abwarten, ob Helden dabei heraus kommen.

Welchen Beitrag leisten digitale Spiele zur Kultur? Oder anders gefragt: Warum sprechen wir eigentlich von digitaler Spielekultur?

Das Spiel gehört zu den Grundlagen menschlicher Entwicklung. Komplexe Gesellschaften haben komplexere Spiele. Spiele sind Spiegel unserer Gesellschaft und unserer Lebensfragen. Aus den Spielen des Wissens und Könnens (Skill), den Spielen des Zufalls (Chance) haben Menschen aktuelle Mixed-Games entwickelt, zu denen die überwiegend komplexen digitalen Spiele gehören. Wir üben, entdecken und lernen im Spiel. Das gibt uns den Optimismus, die Zuversicht und die Fähigkeit, Neues auszuprobieren und in der realen Welt zu bestehen. Wir lernen Probleme zu lösen und mit den Tools umzugehen, damit wir Erfolg haben. Das alles mit Spaß!

 

Welches Projekt in der Welt der digitalen Spielekultur liegt Ihnen besonders am Herzen?

Eigentlich habe ich immer gespielt. Als Junge mit meiner Mutter, die uns beide in Kriegszeiten durch spielen und malen ernährt hat - und nach Kriegsende mit den Waffen, die herum lagen. Später als Regisseur und Chefredakteur mit den jeweiligen Medien. Ich möchte Menschen Gelegenheiten zum Spielen anbieten, deshalb habe ich 1985 das erste Spielemuseum der Welt gegründet: das Deutsche SPIELEmuseum. Es war weltweit der erste Ort, bei dem Besucher mit konventionellen und neuen elektronischen Spielen täglich spielen konnten. 2006 habe ich die Deutschen Games Schulmeisterschaften eingerichtet, um den Aspekt Sport im Team zu verdeutlichen. Dieses Ziel verfolgen wir auch mit dem Doku Wettbewerb zum Thema eSport, den wir, zusammen mit der Stiftung Digitale Spielekultur, in diesem Jahr in den Schulen ins Leben gerufen.

Welche Erwartungen haben Sie an die Stiftung Digitale Spielekultur?

Ich würde wünschen, dass es der Stiftung Digitale Spielekultur gelingt, die unglaubliche Erweiterung der Spielgemeinschaften zu verdeutlichen, insbesondere den eSport der Jugendszene zu fördern und Vorbehalte gegen digitales Spielen in der Gesellschaft, in der Politik und speziell bei Pädagogen abzubauen. Das Spiel mit dem Spiel ist eine Daueraufgabe wie Dürrematt sie sah: "Ich denke die Welt durch, in dem ich sie durchspiele." (1986)

Ihr bleibendes Zitat zur digitalen Spielekultur?

Zu denken, das Leben sei Spiel, ist reizvoll, aber es ist schwer, das Leben als Spiel zu leben.

Tröstlich ist Arthur Schnitzlers Satz: "Wir spielen immer... wer´s weiß, ist klug!"

Was genau ist nun die deutsche Schulmeisterschaft im Detail?

Schüler spielen für Bildung – der verantwortungsvolle Umgang mit Medien wie digitalen Spielen steht an oberster Stelle der Deutschen Games Schulmeisterschaft. Teamfähigkeit, Kreativität, Kommunikation und das Verstehen digitaler Spiele als Sportart sind bei der Deutschen Games Schulmeisterschaft gefordert. Durch erfolgreiches Spielen können die Schüler das Lernklima an ihrer Schule verbessern.

Den Gewinnern winken der Wanderpokal für die siegreiche Schule, Schnupperkurse vom SAE Institute und Gaming-Hardware von Tt eSPORTS.

Die Teams und Einzelspieler treten in den drei Disziplinen League of Legends, StarCraft II und FIFA15 zunächst online gegeneinander an. Das große Finale der besten Teams findet vor Publikum auf der gamescom 2015 in Köln auf dem Medienforum NRW offline/online statt. Ausgewählte Partien werden live von erfahrenen Kommentatoren im Internet übertragen. Der Sieger des Teamwettbewerbs erhält den begehrten Wanderpokal für seine Schule. Der Partner SAE Institute, die weltweit größte und älteste private Medien Bildungseinrichtung mit acht Standorten in Deutschland, bietet den Mitgliedern des Siegerteams die Möglichkeit, sich einen der zahlreichen zwei- bis viermonatigen Kurzkurse aus dem Medienbereich auszusuchen, um dort praxisnah Erfahrungen zu sammeln und professionelle Skills zu erlernen. Für die drei Erstplatzierten jeder Disziplin gibt es außerdem professionelle Gaming-Hardware von Tt eSPORTS zu gewinnen.

 

NEU: Teamwork-Doku Wettbewerb zusammen mit der Stiftung Digitale Spielekultur: Schüler zeigen ihren Sport!

 

Alle können an einem eSport-Wettbewerb teilnehmen. Die beste Dokumentation über z.B. Training, Taktikbesprechnung, Kommunikation, Schule oder die verschiedenen Spielphasen wird mit 500€ für den Sieger prämiert. Die Schüler können sich frei entscheiden, welches Medium sie wählen (z.B. Video, Foto, Blog, Dia, "Die Nacht des nacherzählten Spiels"). Die Auszeichnung der besten Arbeit erfolgt im Rahmen des Finales der Deutschen Games Schulmeisterschaft auf der gamescom 15 in Köln. Die Stiftung Digitale Spielekultur übernimmt die Schirmherrschaft für den Teamwork-Doku Wettbewerb. Wer eine Teamwork-Doku herstellen möchte, erhält eine Kopie von FIFA 15 und kann noch an der Deutschen Games Schulmeiserschaft 2015 teilnehmen.

 

Hierzu Projektmanager Benjamin Rostalski, Stiftung Digitale Spielekultur

"eSport ist nicht nur eine Team-Sportart, sondern auch ein Zuschauer-Sport, und lebt auch von der Begeisterung der Fans. Vor, während und nach einem Turnier gibt es viel Interessantes und Wissenswertes zu sehen. Durch den Teamwork-Doku Wettbewerb können auch Supporter und Fans an dem Wettbewerb teilnehmen."

 Die Begeisterung und das Mitfiebern, welche der eSport bei seinen Anhängern weckt, kann man hier deutlich sehen. 

 

Die Deutschen Games Schulmeiserschaft wird seit 2006 ausgetragen. Bisherige Deutsche Games Schulmeister waren:

Gymnasium Eisenach; Hardtberg-Gymnasium, Bonn (2x); it.Schule Stuttgart; Max-Planck-Gymnasium, Saarlouis; Walburgisgymnasium, Menden; Martin-Schonauer-Gymnasium, Breisach am Rhein

 

J. Peter Lemcke, Initiator Deutsche Games Schulmeisterschaft

"Die große Resonanz, insbesondere nach einem Jahr Pause, bestätigt, dass der eSport im Schulkontext eine große Bedeutung hat - auch bei engagierten Lehrern. Die Teams trainieren wie bei jeder anderen Sportart gemeinsam: Taktik und Kommunikation sind gefordert, soziale Aspekte, Kontakte zu anderen Schülern, Wissensaustausch, Teamfähigkeit, Umgang mit den neuen Medien in technischer und sozialer Dimension, taktisches und strategisches Handeln sind Übungsfelder für jeden Heranwachsenden. Die Teamwork-Doku wird dazu beitragen weitere Erkenntnisse zu den eSportbedingten, sozialen Personen- und spielbezogenen Rahmenbedingungen zu erlangen."

Artikel erschienen am: Montag, 30. März 2015