Krieg und organisierte Gewalt im Computerspiel

Vom 26. bis zum 28. Nov. tagte der Arbeitskreis Militärgeschichte e.V. an der TU Chemnitz zum Thema "Krieg und organisierte Gewalt im Computerspiel - Militärhistorische Narrative, Räume und Geschichtsbilder". Für die Stiftung referierte Carolin Wendt zu den Möglichkeiten friedlicher Konfliktlösungswege in einer der berühmtesten Spielereihen. Warum Gandhi hier aber gar nicht so friedlich ist, erklärt sie im Video.

Weiterführende Informationen zur Tagung können hier gefunden werden.

Carolin Wendt war für die Stiftung dabei und referierte zum Thema: "Die Entwicklung nicht-militärischer Konfliktlösung im modernen Strategiespiel." Betrachtungsobjekt war die Spielereihe "Civilization". Im Youtube-Video unten kann der gesamte Beitrag von Carolin Wendt ab Minute 23 verfolgt werden.

 

 

Artikel erschienen am: Mittwoch, 16. Dezember 2015