Spielung: Frankfurter Buchmesse 2016

Vom Buch zum Spiel - Transmedialität sehen und verstehen: Bücher und digitale Spiele gehen keine getrennten Wege mehr, sondern überschneiden sich zunehmend. Digitale Spiele warten mit komplexeren Narrationen auf und übernehmen Stoffe aus der Literatur. Wie das dann aussieht, zeigen wir exemplarisch mit der Spielung von "Die Zwerge" und der Gamekook-Technologie.

Anfang Dezember erscheint die Computerspielumsetzung der erfolgreichen Fantasy-Romanreihe „Die Zwerge“ von Autor Markus Heitz. Bereits am 21. Oktober können die Besucher der Frankfurter Buchmesse bei der Spielung „Vom Buch zum Spiel: Transmedialität sehen und verstehen“ bereits vor der Veröffentlichung einen ersten Blick auf den Titel werfen. Bei dem Event werden vom Entwickler selbst Abschnitte von „Die Zwerge“ gespielt, um beispielhaft zu zeigen und zu diskutieren, welche besonderen Erzähl-Möglichkeiten digitale Spiele im Vergleich zur Belletristik bieten. Veranstaltet wird die Spielung von der Stiftung Digitale Spielekultur und dem BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware.

© KING Art, Screenshot aus "Die Zwerge"

Die Verfilmung erfolgreicher Romane ist seit vielen Jahren gängige Praxis. Die Geschichten erfolgreicher Bücher in digitale Spiele zu übertragen, ist dagegen trotz einiger erfolgreicher Beispiele weiterhin die Ausnahme. Ein Grund hierfür sind die unterschiedlichen Erzähl-Techniken beider Medien. Wie sich die Narration unterscheidet und welche besonderen Erzähl-Möglichkeiten digitale Spiele bieten, wird am 21. Oktober bei der Spielung von „Die Zwerge“ mit den Podiumsgästen und den Zuschauern diskutiert.

Jan Theysen, Entwickler und Autor bei KING Art Games, wird von der Herausforderung berichten, die komplexe Geschichte vom Buch ins Spiel zu bringen. Außerdem nimmt Karla Höß an der Spielung teil. Die Producerin hat sich bei der Entwicklung der Plattform Gamebook ausgiebig mit den unterschiedlichen Erzähl-Möglichkeiten von Buch und Spiel auseinandergesetzt. Herausgekommen ist eine Plattform, die den Transfer vom Buch zum Spiel ohne Programmier-Kenntnisse ermöglicht. Der Kulturwissenschaftler und Autor Christian Huberts moderiert die Spielung.

Titel: Vom Buch zum Spiel: Transmedialität sehen und verstehen

Datum: 21.10.2016, 14 - 15 Uhr

Ort: Frankfurter Buchmesse, Open Stage (Hauptbühne auf der Agora)

Gäste: Jan Theysen (KING Art Games), Karla Höß (Experimental Game)

Moderation: Christian Huberts (Journalist, Autor und Kulturwissenschaftler)

Die Spielung ist für alle Besucher der Frankfurter Buchmesse frei zugänglich und kostenlos.

Mehr zur Frankfurter Buchmesse gibt es auf www.buchmesse.de.

Hintergrundinformationen zum Computerspiel „Die Zwerge“:

Für die Computerspielumsetzung von „Die Zwerge“ hat das Bremer Spielestudio KING Art Games über 310.000 USD auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter eingesammelt. Die Zwerge ist ein Rollenspiel, das auf der gleichnamigen Bestseller-Romanreihe von Markus Heitz basiert. Man steuert den Zwerg Tungdil mit seiner ständig größer werdenden Gruppe von Begleitern durchs „Geborgene Land“, erlebt Abenteuer und muss in den epischen Schlachten gegen hunderte Gegner bestehen. „Die Zwerge“ ist ein Rollenspiel für PC, PS4, Xbox One, Mac und Linux und erscheint am 1. Dezember 2016. Weitere Informationen auf http://www.zwerge-spiel.com

Hintergrundinformationen zur Plattform „Gamebook“:

Experimental Game GmbH wurde 2010 in Potsdam gegründet. Fokus ist die Entwicklung und Markteinführung der Gamebook Technology, einem neuartigen Content- und Prozessmanagement System zur Entwicklung von Playable Media. Verlage sowie TV- und Filmproduzenten erhalten damit eine neue Möglichkeit, ihre IPs zu verwerten. Mit Gamebook Technology können sowohl interaktive als auch lineare Formate schnell und kostengünstig entwickelt werden. Sie verbindet Bücher, Filme und Games zu einem neuen Medium. Experimental Game GmbH ist an den Standorten Halle, Potsdam und Berlin vertreten. Weitere Informationen auf http://gamebook.io

Artikel erschienen am: Donnerstag, 13. Oktober 2016